12. Foucault-Advents-Dance-Cup in Vorbereitung

Zum nun schon 12. Mal bereitet der Tanzclub (TC) „Schwarz-Gold“ den größten Dance-Contest der Region in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums „Konrad Zuse“ vor. Am 7. Dezember von 10 Uhr bis 18 Uhr werden Kids, Teens und Adults in den Kategorien Solo /Duo, Showdance oder Gruppe antreten, sagte Stefan Kaiser, Abteilungsleiter des TC „Schwarz-Gold“ im Sportclub Hoyerswerda. 30 Gruppen und 30 Teilnehmer, die solistisch oder im Duo starten, sind bis jetzt angemeldet. Kommen werden Kinder bis 11 Jahre, ältere Teens sowie Erwachsene ab 17 Jahren unter anderem aus Zittau, Dresden, Lübbenau oder Bad Liebenwerda. Hoyerswerda wird auch durch Tänzer vom Jugendklubhaus Ossi und private Gruppen vertreten, sagte Stefan Kaiser.

Der Gastgeberverein hat seine erfolgreiche Showdance-Gruppe „Icecubes“ und erstmals die Cheerleader „Red Tigers“ sowie die HipHop-Tanzgruppe „Spotlights“ angemeldet, sagte die TC-Trainerin Mel Behnke. Nach dieser Information übte sie mit den acht- bis zwölfjährigen Mädchen der „Spotlights“ in der Aula der Grundschule „An der Elster“ gleich weiter, denn sie haben einen Wertungs- und einen Showauftritt zu absolvieren. Beim Training sind vor allem die Schritte sowie Bewegungen der Tänzerinnen exakt an den Rhythmus und den Charakter der Musik anzupassen und zu synchronisieren, sagte Mel Behnke.

Die „Spotlights“ gibt es seit Februar 2018 und beim 11. Foucault-Advents-Dance-Cup vor einem Jahr traten sie im Rahmenprogramm auf. „In der Krabatmühle, beim Stadtfest und in der Energiefabrik sind wir auch aufgetreten, aber Wettkampferfahrung haben wir noch nicht“, erzählte Gesine, die von Beginn an zu der Gruppe gehört. Sie kam schon 2017 zum TC „Schwarz-Gold“ und blieb, weil sie Spaß am Tanzen gefunden hatte. Zweimal pro Woche ist Training und nicht immer ist das Erarbeiten einer Choreografie einfach. Viel Konzentration gehört dazu, um sich die Reihenfolge aller Schritte und Bewegungen einzuprägen, erzählte die 12jährige Gymnasiastin.

Sie trägt bei den Auftritten gern die schicken Kostüme, die das Bild der Gruppe erst perfekt machen. Die Kleidung wird teilweise von zwei Müttern aus dem Verein genäht. Gekaufte Outfits passen sie bei Notwendigkeit an die Körpergröße der Trägerinnen an, informierte Mel Behnke. Sie ist sehr froh über so engagierte ehrenamtliche Helferinnen. Andere legen den Zeitplan für die Auftritte fest, laden Wertungsrichter ein, kümmern sich um die Musik- und Lichttechnik oder betreuen die Tanzgruppen. „Ihnen alle gebührt Dank“, beendete Stefan Kaiser das Gespräch.

Powered by WPeMatico

admin01