Dynamisches Verkehrsleitsystem

Wie können wir den Verkehr in Zukunft besser steuern, Individualverkehr verringern und die Parkplatzsituation, besonders auch für Gäste und Touristen, optimieren?

Zur Beantwortung all dieser Fragen wird momentan ein »Dynamisches Verkehrs- und Parkleitsystem« erarbeitet. Der aktuelle Arbeitsstand dieses Projektes ist am 23. Juli präsentiert worden. Dazu trafen sich Landrat Michael Geisler (CDU), der Mobilitätsmanager der LEADER-Region Sächsische Schweiz Sten Eibenstein, Vertreter des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr und der Firma INAVET.

Mit Hilfe der systematischen Datenerfassung von Verkehrsströmen sollen Maßnahmen abgeleitet werden, um erhöhtes Verkehrsaufkommen und Staus zu minimieren. Dazu sollen unter anderem die Ampeln besser verknüpft werden. Auf der B 170 und der S 177 laufen diesbezüglich bereits die ersten Projekte.

Weitere Pilotprojekte sollen zur besseren Steuerung des touristischen Verkehrs und zu einer Verknüpfung mit Daten über freie Parkplätze führen. Ein zentrales Anliegen ist dabei, Gäste und Touristen auf Auffangparkplätze  und den ÖPNV umzulenken. Den Individualverkehr gilt es dabei zu verringern. Die Datenerfassung der Verkehrsströme und freien Parkplätze zielt auf die Vermeidung unnötiger Wege ab.

Weitere Arbeiten befassen sich mit der besseren Steuerung von Verkehrsströmen entlang der B 172 bis nach Bad Schandau. Auch die im Bau befindliche Südumfahrung spielt dabei eine Rolle. Im Herbst 2020 soll die Studie fertiggestellt werden.

»Insbesondere in den zurückliegenden Wochen haben wir wieder verstärkt gemerkt, dass es an dieser Stelle dringenden Handlungsbedarf gibt. Das sich jetzt auf der Zielgeraden befindliche Projekt wird einen Beitrag leisten, an dieser Stelle einige Verbesserungen zu erreichen«, sagt Landrat Michael Geisler.

Powered by WPeMatico

admin01