Elberadweg wächst um 1000 Meter

 Der Abschnitt ist Teil des überregionalen »SachsenNetz Rad« sowie des Radverkehrskonzeptes der Stadt Dresden. »Der jetzt fertiggestellte rund ein Kilometer lange Abschnitt hat aufgrund des Anschlusses an die Elbequerung eine wichtige Netzfunktion«, erklärt Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.
Während der Radweg auf der linken Seite durchgängig ausgebaut ist, gibt es rechtsseitig der Elbe noch einige Netzlücken und nicht ausgebaute Abschnitte. Als nächstes soll die Lücke zwischen Autobahnbrücke und Flügelwegbrücke geschlossen werden, wobei dabei die Landestalsperrenverwaltung Bauherr ist. Die Stadt arbeitet unterdessen am Bebauungsplan für den Abschnitt zwischen Flügelwegbrücke und Rethelstraße (Gelände des ehemaligen Dampfkessel- /Transformatorenbau).

 Erreichbar ist das neue Teilstück entweder über einen unbefestigten Weg ab der Flügelwegbrücke oder aus Richtung Briesnitz/Kemnitz (andere Elbseite) über den Geh- und Radweg neben der Autobahnbrücke A4. Aus Richtung Radebeul befindet sich die Zufahrt etwa in der Mitte des Dorfangers von Altkaditz (rechts).

Powered by WPeMatico

admin01