Freibad Ortrand tritt Netzwerk Bürgerbäder bei

Das Ortrander Freibad startet in diesem Jahr in seine zweite Saison. Um immer auf der Höhe der Zeit sein zu können, traten nun die Verantwortlichen des Bürgerbades dem „Netzwerk Bürgerbäder“ bei.  „Ich war das erste Mal vor drei Jahren hier, dann vor zwei Jahren nochmal, wo wir uns im größeren Kreis im Bahnhof getroffen haben. Von Anfang an sagte ich, hier ist Potential im Bad. Insbesondere wenn es um die Technik geht, die noch wie neu aussah“, so der 1. Vorsitzender des Netzwerk Bürgerbäder gem. e.V., Dr. Hartwig Carls-Kramp, der mit seiner damaligen Behauptung recht behalten sollte. Nach seinen Worten wäre es sehr schade gewesen, wenn dieses Bad nicht wieder in Betrieb gegangen wäre. Mit dem Ortrander Bad, kann Carls-Kramp wieder ein Beispiel nennen, wo es Bürger geschafft haben, etwas wieder einzurichten wozu die Gemeinde alleine nicht in der Lage gewesen wäre.

Wenn die Ortrander ein Problem haben, dann stellen sie ihre Frage ins Netzwerk und bekommen innerhalb von zwei bis drei Tagen eine Antwort. Erfahrungen aus 35 Bürgerbädern, die in diesem Netzwerk organisiert sind, sprechen da für sich. Das kleine Netzwerk unterstützt sich dabei gegenseitig. So kann man im Login-Bereich der Website Dinge herunterladen, die normalerweise viel Geld kosten.

Die ersten Verbesserungen brachte der Vorsitzende beim Besuch und der Übergabe der  Netzwerkplakette am Freitag auch gleich an. „Man sollte für die ganz kleinen Gäste einen Planschbereich haben und die Liegewiese vergrößern“, erzählte Dr. Hartwig Carls-Kramp.
„Wir haben in der Zeit, in der wir das Bad haben viel Nerven gelassen. Vor allem beim Studieren der Technik. Durch probieren haben wir es letztendlich immer geschafft, das Problem zu lösen“, meint Nico Gebel, der Vorsitzende der Wassersportgemeinschaft Niederlausitz e.V.

Das Ortrander Freibad ist eines von über 120 Bürgerbäder in Ostdeutschland, jedoch das erste, welches im Netzwerk organisiert ist.

Powered by WPeMatico

admin01