Schlicht & Kümmerling feiern Silberhochzeit

Wer? Joachim Lippmann und Kai Neumayer? Also diese Namen muss man sich erst mal merken. Wobei: Muss man nicht. Als »Schlicht und Kümmerling« sind die Zwei in Dresden längst ein Begriff. Und selbst wenn man diese Namen mal vergessen hat – spätestens beim Beschreiben der Typen weiß jeder, um wen es geht. Fettiges Haar, riesige Schuhe, Goldzahn der Große und eine Brille mit Gläsern dick wie Aschenbecherböden der Kleine. Jetzt alles klar?

Seit 25 Jahren stehen sie als Duo »Schlicht & Kümmerling« auf der Bühne, treiben seit Jahren den Paten aus »Mafia Mia« mit ihrer Einfältigkeit zur Weißglut und das Publikum zu Lachtränen, waren aber auch schon chaotische Hausmeister, Kellner, Polizisten oder Krankenpfleger. Das Schema ist fast immer dasselbe: Der Eine teilt aus, der Andere steckt ein. Sozusagen Dick und Doof aus Dresden.

Was aber eigentlich gar nicht stimmt, denn »Kümmi« Kai Neumayer lebt in Anklam und begegnet seinem schlichten Kompagnon nur bei den gemeinsamen Auftritten. Vielleicht ist das ja auch das Geheimnis dieser langen Künstlerehe: Man geht sich nicht täglich auf den Wecker und muss nicht zusammen urlauben. Die Chemie stimmt trotzdem und die Arbeit macht immer noch Spaß.

Angefangen haben beide übrigens ganz bodenständig. Achim Lippmann (63) buddelte als Straßenbaufacharbeiter zehn Jahre auf Dresdens Straßen und hielt Kollegen und Passanten mit seinen Sprüchen auf Trab. Als sich 1983 die Chance ergab, Clown im Zirkus Probst zu werden, legte er das Werkzeug weg, wurde erst Amateur- und 1985 Berufskünstler und tingelte als Clown Lulu  quer durch die Republik. Kai Neumayer (52) wiederum schweißte im Schiffbau als Maschinen- und Anlagenmonteur an Schiffen herum, bis er merkte, dass Platten auflegen als DJ viel mehr Freude bereitet und  ein Studium der Kulturpolitik auch nicht schlecht ist. Kennengelernt haben sich beide 1987 beim Kinderfasching in Dessau, aber zu »Schlicht & Kümmerling« wurden sie erst 1994. »Die Agentur suchte damals einen schrägen Alleinunterhalter, dann meinte man: Ach, macht das mal zusammen«, erinnert sich Schlicht.

Seither standen sie rund 2.000 Mal auf der Bühne. Meist als schräges, oft improvisierendes Spaßduo, seit ihrer Bekanntschaft mit dem Mafia Mia-Paten (Bert Callenbach) aber auch als Text lernende und Spielplan einhaltende Leibwächter desselben. Der Kleine kriegt vom Schlichten aber auch da ständig auf die Mütze…

Infos

Im Einsatz für den Paten

  • 9. Mafia Mia Show, Motto Viva Espana
  • bis 12. Januar im Ostra-Dome (neu!)

Powered by WPeMatico

admin01